fantasyseiten


Hinterlasse einen Kommentar

Neue Bücher im April

Und schon wieder ist ein Monat vorbei. Ohje, wie die Zeit verfliegt. Zeit für meinen monatlichen Post der Neuzugänge. Da ich letzten Monat mit 17 Büchern total übertrieben habe, hab ich mich diesen Monat zurückgehalten. Doch sind ein paar Bücher zusammen gekommen: Clockwork Angel, habe ich eigentlich nur gekauft, um die englischen Ausgaben vollständig zu haben. Auf Deutsch habe ich das Buch natürlich schon gelesen. 🙂
Desweiteren hat eine ganz tolle Kollegin mir Grischa ausgeliehen. Weil sie von der Geschichte total begeistert war, hab ich mich anstecken lassen. *DANKE* Das finale Buch der Trilogie „Die Tochter der Tryll“ hab ich von Rebuy günstig bekommen. Leider hat es doch ein paar Leserillen, aber da mir die Reihe eh nicht soooo gut gefällt, werde ich das Buch nur lesen und weiter tauschen… In der Rebuy-Bestellung war auch der 2. Band der Percy Jackson Reihe enthalten, welcher echt gut aussieht und auch die 3 englischen Harry Potter-Bücher konnte ich ergattern. Diese sehen super gut aus. Alle haben ihren Schutzumschlag noch und das Beste war, ich habe für kein Buch mehr als 2 Euro bezahlt. 😉 Zuletzt habe ich mir noch den 2. und finalen Band der Reihe um „Kyria & Reb“ gegönnt, weil ich unbedingt weiterlesen möchte!

buecher_april2013

8 neue Bücher (davon eins von einer lieben Kollegin geliehen)
5 gelesene Bücher
aktueller SUB 61

Challenge-Update:
Diesen Monat habe ich leider wieder keinen Wälzer für meine Challenge geschafft, aber zeitlich liege ich immer noch sehr gut. Dafür konnte ich wieder eine Reihe beenden: Die Tribute von Panem – ja ja, ich weiß, ich habe sie endlich auch gelesen. 😉 Weiterhin bin ich auf einen guten Weg „Die Tochter der Tryll“-Trilogie zu beenden. Leider entspricht diese Trilogie nicht ganz meinen Erwartungen.

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Incarceron: Fliehen heißt sterben

Catherine Fisherincarceron

  • Verlag: Penhaligon Verlag
  • ISBN-13: 978-3-7645-3080-8
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 480
  • Erscheinungsdatum: 18. März 2013
  • Genre: High Fantasy (Jugend)
  • Originaltitel: Incarceron

» Buch bei amazon.de kaufen?
» Buch beim Verlag kaufen?

Kurzbeschreibung:
Sein Körper ist gefangen, doch sein Herz ist frei

Incarceron ist ein gewaltiges Gefängnis. Sein Inneres besteht aus gigantischen Metallwäldern, verfallenen Städten und endlosen Weiten. An diesem Ort gibt es weder Freundschaft noch Vertrauen – und es gibt keine Hoffnung auf Entkommen. Doch der junge Häftling Finn hat eine Verbindung zur Welt außerhalb, zu Claudia, der Tochter des Gefängnishüters. Sie ist Finns einzige Chance, aus Incarceron auszubrechen, und er wiederum ist Claudias letzte Hoffnung, dem goldenen Käfig ihres eigenen Lebens zu entfliehen. Doch Finns und Claudias größter Feind ist Incarceron selbst, das seine Insassen wie ein hungriges Raubtier belauert. Denn dieses Gefängnis lebt … (Quelle: Verlag)

Über den Autor:
Catherine Fisher ist die Autorin vieler fantastischer Kinder- und Jugendbücher sowie zweier preisgekrönter Gedichtbände. Mit Incarceron gelang ihr der große internationale Durchbruch. Catherine Fisher lebt und schreibt in Wales. (Quelle: Verlag)

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:
In der Geschichte gibt es zwei Hauptschauplätze: Incaceron und „Außerhalb“. Als Außerhalb wird alles bezeichnet, was nicht in Incarceron ist. Incarceron ist ein Gefängnis. Aber kein typisches Gefängnis, denn es ist riesengroß. Leider waren die Beschreibungen dessen nicht so detailliert, wie ich es mir gewünscht hätte, somit kann ich auch nicht genau sagen, wie Incarceron eigentlich aussieht. Es gibt enge, modrige und dunkle Gänge… Aber im Gegensatz dazu wird auch von großen Ebenen erzählt, welche unsere Hauptpersonen mit einem Flugobjekt überwinden. Auch von hohen Türmen und tiefen Schluchten ist die Rede. Jedoch ist nie der Himmel zu sehen. Hier hätte ich mir sehr gern mehr bildhafte Details gewünscht, denn der Ansatz ist richtig gut und spannend.

Außerhalb ist eher im mittelalterlichen Zeitalter anzusiedeln, welches jedoch mit fantastischen Inhalten und Elementen ergänzt wurde. Es gibt Schlösser, eine Königin und Prinzen. Jedoch werden sehr viele hoch technische Gerätschaften, welche das Ganze richtig spannend und interessant gestalten, von den Personen eingesetzt.

Storytechnisch kommt das Buches erst auf den letzten Seiten richtig in Fahrt, was schon schade ist, denn die Thematik verspricht so viel Spannung und Action, aber es plätschert so vor sich hin… Man sollte also etwas geduldig sein, bis handlungsmäßig Spannung auf kommt und ich mag eher schnelle, actionreiche Bücher wo viel Handlung passiert.

Charaktere:
Mit den Charakteren konnte ich mich leider nicht so gut anfreunden, da mir auch hier wieder die Detailtiefe extrem fehlte.

Finn ist ein Insasse Incarcerons. Er hat das Gedächtnis an seine Kindheit verloren. Er ist der einzige Charakter, welchen ich wirklich mochte und sympathisch fand. Finn steht zu seinen Freunden und würde alles für Sie tun. Er ist sehr sensibel und der tragische Held der Geschichte.

Claudia ist die Tochter des Gefängnishüters. Sie war mir leider nicht sehr sympathisch und kam mir sehr zickig und egoistisch vor. Sie soll den Sohn der Königin heiraten, aber da kommt sie einem Geheimnis auf die Schliche, welches die ganze Situation auf den Kopf stellen könnte. Leider konnte ich die Handlungen und Denkweise Claudias nicht immer nachvollziehen, was wahrscheinlich auch dem zuzuschreiben ist, dass man ihre Vorgeschichte nicht so gut kennenlernt. Für mich war sie ein kleines, auf sich bedachtes Prinzesschen.

Schreibstil:
Leider konnte der Schreibstil nicht so ganz mitreißen. Er ist nicht schlecht, nur fehlen mir an ganz vielen Stellen die tiefgründigeren Beschreibungen der Gegend und der Gefühle der Protagonisten. Es soll ja nicht alles bis ins kleinste Detail aufgeschlüsselt werden, aber wenn ich die Geschichte durchgelesen hab und immer noch kein Bild Incarcerons vor Augen habe, passt das nicht ganz zusammen. Auch kann ich mir selbst nach Abschluss des Buches Claudia noch nicht richtig bildlich vorstellen, weil sie und alle anderen Charaktere leider für meinen Geschmack ungenügend beschrieben wurden. Das ist so schade.

Cover / Buch:
Das Buch ist mir durch sein wunderschön gestaltetes Cover auf der Buchmesse in Leipzig aufgefallen und im Gedächtnis geblieben. Es ist echt klasse gestaltet, mit seinem Schriftzug aus Zahnrädern und dem schaurig dunklen Hintergrund. Großes Lob an die Designer!

Fazit:
Leider habe ich mehr von dem Buch erwartet, als ich schlussendlich bekommen habe. Es hat ein super tolles Cover und auch der Klappentext ist extrem interessant. Die Idee eines Gefängnisses, welches unheimlich groß ist und zudem seine Insassen beobachtet, hat mich total interessiert. Leider ist die Geschichte erst auf den letzten Seiten richtig spannend geworden und auch die Protagonisten waren nicht so überzeugend. Auch sind mir Beschreibungen der Umgebung, um genauer zu sein von Incarceron selbst, zu dürftig gewesen. Im Grunde eine Geschichte mit extrem viel Potential, welche leider nicht nach meinen Erwartungen umgesetzt wurde.

Grundidee 5/5
Umschreibungen 3/5
Schreibstil 3/5
Spannung 3/5
Emotionen 3/5
Charaktere 3/5

3sterne

» zur Buchwebseite:
www.randomhouse.de/Buch/Incarceron-Fliehen-heisst-sterben-Roman

» zur Verlagswebseite:
www.randomhouse.de/penhaligon/verlag.jsp

» zur Autorenwebseite:
www.catherine-fisher.com

» zur Leseprobe:
www.randomhouse.de/content/edition/excerpts/356814.pdf

Vielen Dank an den Penhaligon Verlag und an Blogg dein Buch, dass ich dieses Buch lesen durfte!

            


Hinterlasse einen Kommentar

Project 10 Books

Hi ihr Lieben,project_10_books

auf einigen englischen Youtube-Kanälen habe ich ein neues Projekt gesehen: „Project 10 Books

Hier steht die Aufgabe, 10 Bücher vom SUB zu lesen, bevor man sich neue kaufen darf. Da ich letzten Monat mit dem Kauf neuer Bücher extrem übertrieben habe und auch jetzt im April wieder neue hinzugekommen sind, möchte ich mich hier beteiligen. Ich habe so viele tolle Bücher auf dem SUB, welche ich am liebesten gleich lesen mag. Daher habe ich mir 10 Bücher ausgesucht, welche ich erst alle lesen muss, bevor ich neue Bücher kaufen darf.

Und hier nun die Bücher:

  • Kyria & Reb: Band 2
  • dark canopy: Band 1
  • Unearthly: Band 2
  • Percy Jackson: Band 2
  • Percy Jackson: Band 3
  • Legend – Fallender Himmel: Band 1
  • Die Bestimmung: Band 1
  • Die Tochter der Tryll – vereint: Band 3
  • City of Lost Souls: Band 5
  • Grim: Band 3

Einige Bücher kann ich hier auch gleich für meine Wälzerchallenge abarbeiten, nämlich „Grim“ und „City of Lost Souls„. Desweiteren komme ich auch bei meinen offenen Reihen weiter. Hier könnte ich die Trilogie von „Die Tochter der Tryll“ sogar komplett beenden. Genauso die Reihe um „Kyria & Reb“ und die „Grim„-Trilogie.


Hinterlasse einen Kommentar

Ein Jahr in San Francisco

Hanni Bayersein_jahr_in_san_francisco

  • Verlag: Herder Verlag
  • ISBN-13: 978-3451062568
  • Format: Flexcover
  • Seiten: 192
  • Erscheinungsdatum: 19. September 2012
  • Genre: Reise & Abenteuer

» Buch bei herder.de kaufen?

» Buch bei amazon.de kaufen?

Kurzbeschreibung:
Plötzlich ruft der Herr: »Next one, please.« Next one, das bin ich. »Passport, please. Your finger there.« Er liebt den Befehlston; wenige Worte, klare Ansagen. Ich drücke die Finger meiner linken Hand auf die warme Glasscheibe des grün blinkenden Lesegeräts vor mir. Ein Jahr in San Francisco kann beginnen – mit Cable Cars, Golden Gate Bridge, Hippies, Internet-Unternehmen und jeder Menge Raum für Träume und Abenteuer. (Quelle: Verlag)

Über den Autor:
Hanni Bayers, geb. 1984 in Berlin, schreibt seit ihrer frühen Kindheit. Nach einem internationalen Wirtschaftsstudium ging sie im Auftrag eines deutschen Unternehmens nach San Francisco und verliebte sich sofort in die kreative Stadt. (Quelle: Verlag)

Meine Meinung:
Ich weiß nicht warum, aber San Francisco ist die Stadt, die mich bisher am meisten in den Bann gezogen hat. Ich war selbst noch nicht da und schon sehr lange existiert der Traum in meinem Kopf, einmal die Stadt zu besuchen. Als Schulkind wollte ich nichts anderes, als in die USA auszuwandern. Das hat sich in den letzten Jahren etwas geändert, wobei ich wohl heute nicht „nein“ sagen würde, wenn sich die Gelegenheit ergäben würde. 🙂

Aber das wird eh nicht passieren, also würde es mir reichen, einfach da Urlaub zu machen. Und man siehe da, dieses Jahr im August/September ist es nun endlich so weit. Nach jahrelangem warten und sparen, machen wir eine 3wöchige Rundreise an der Westküste der USA. Da darf natürlich meine Traumstadt nicht fehlen…

Lange Rede, kurzer Sinn… Ich habe dieses Buch gelesen, weil ich vor der Reise ein paar Backgroundinfos zu San Francisco erhalten wollte. Genau diese habe ich auch vom Buch bekommen. Es strotzt nur so von vielen kleinen Geheimtipps, wo man tolle Lokale findet, zu welcher Zeit man von wo den besten Sonnenaufgang genießen kann und wie die Bevölkerung von San Francisco tickt. Es ist vollgepackt mit extrem vielen Hinweisen, Eindrücken und Erfahrungen, dass ich noch nie so viele Klebezettel für ein so dünnes Buch gebraucht habe. 🙂

Es ist natürlich kein Reiseführer, sondern Hanni Beyers beschreibt ihnen Alltag in der Stadt. Sie bekommt die Gelegenheit ein Jahr da zu arbeiten und der Leser erhält einen tollen Einblick in die Tücken und Hürden. Angefangen von der medizinischen Betreuung über zwischenmenschliche Beziehungen, bis hin zur Wohnungssuche. Das Buch ist in 12 Kapitel unterteilt, wobei jedes Kapitel einen Monat des Jahres darstellt.

Was ich nicht ganz so gut fand war, dass Teilweise die Geschichten um ihre Freunde mich etwas nervten. Das lag aber sicherlich daran, dass ich dieses Buch mit der Intention, etwas über San Francisco zu erfahren, gelesen habe, statt andere Dinge. Hinzu kam noch ihre „Beziehung“ zu einem Mann, welche dann nur noch in Gejammere endete… Aber ok, das gehört nun mal zur Geschichte. Daher auch nur 4 Sterne. Mal schauen, ob es einen Platz in meinem Reisegepäck bekommt… 🙂

Fazit:
Ein sehr tolles Buch über San Francisco und die Hürden einer Deutschen, ein Jahr da zu leben und zu arbeiten. Man erhält einen super Einblick wie die Bewohner leben und ticken… Weiterhin erfährt man sehr viele Hintergrundinfos über die Stadt. Einzig und allein, waren die vielen Szenen mit ihrem „Schwarm“ und das anschließende Gejammere, etwas nervig. Trotzdem eine Leseempfehlung für alle San Francisco-Begeisterten!

4sterne

zur Buchwebseite:
www.herder.de/buecher/details

zur Verlagswebseite:
www.herder.de

zur Autorenwebseite:
www.hanni-bayers.com


3 Kommentare

Kyria & Reb: Bis ans Ende der Welt

Andrea SchachtKyria & Reb

  • Verlag: EGMONT INK
  • ISBN-13: 978-3-86396-016-2
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 384
  • Erscheinungsdatum: 9. Februar 2012
  • Genre: Jugendfantasy, Dystopie
  • Reihe: 1/ 2 (aktuell 2 Bände veröffentlicht)

» Buch beim Verlag kaufen?
» Buch bei amazon.de kaufen?

Kurzbeschreibung:
Im Jahr 2125 hat sich Europa in eine Welt der kompletten Überwachung verwandelt. In diesem perfekt gesteuerten System – New Europe- wächst Kyria behütet auf. Bis sie an ihrem 17. Geburtstag erfährt, dass sie an einer tödlichen Krankheit leidet. Jetzt zählt nur noch ein Gedanke: Flucht. In der wenigen Zeit, die ihr bleibt, will sie endlich frei sein! An einem Ort, der dem Zugriff des Systems entzogen ist. Mit ihr auf den Weg macht sich Reb, der vor nichts und niemandem Angst hat. Doch schon bald sind den beiden die Verfolger auf der Spur. Und das ist nicht die einzige Gefahr: Alle, die sich der Macht von New Europe entziehen, drohen furchtbaren Seuchen zum Opfer zu fallen … (Quelle: Verlag)

Über den Autor:
Andrea Schacht hat lange Jahre als Wirtschaftsingenieurin gearbeitet, bis sie sich entschloss, ihre wahre Leidenschaft, das Schreiben, zu ihrem Beruf zu machen. Vor allem mit ihren historischen Romanen um die Kölner Begine Almut Bossart erlangte sie große Bekanntheit. Ihre Bücher stehen regelmäßig auf den Bestsellerlisten. (Quelle: Verlag)

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:
New Europe im Jahr 2125… Komplette Überwachung und Unterdrückung der Männer. Das Land wird von Frauen angeführt, welche nach einer Seuche die Herrschaft an sich reißen konnten.

Die Welt, die Andrea Schacht uns hier aufzeigt, ist auf der einen Seite erschreckend, auf der anderen Seite aber auch sehr friedlich. Es gibt keinen Krieg und alle tolerieren sich. Jedoch hat das alles seinen Preis. Die Männer werden unterdrückt und zurückgehalten. Ihnen wird über die Nahrung verschiedenen Medikamente verabreicht, dass sie nicht aufmüpfig werden.

Es gibt jedoch noch einige freie Menschen in den Reservaten. Diese befinden sich außerhalb vom System und sind technisch um einiges rückständiger.

Besonders faszinierend war für mich, dass die Geschichte einmal nicht in den USA, sondern in Deutschland und Frankreich spielt. Es kommen viele bekannte Städte (wie Frankfurt am Main u.a.) darin vor. Das verdanken wir einer deutschen Autorin!

Eine Liebesgeschichte zwischen den Protagonisten Kyria und Reb darf natürlich auch nicht fehlen, obwohl es hier etwas ausgeklügelter behandelt wurde. Kyria ist nicht vollkommen abhänig von Reb, wie es so oft in solchen Geschichten der Fall ist. Sie geht ihren eigenen Weg und am Ende hat es Andrea Schacht auf eine ganz besonders tollen Art und Weise geschafft, beide zusammen zu bringen.

Das Buch endet zwar nicht ganz abrupt, aber man möchte trotzdem sofort Band zwei lesen, da die Situation zum Ende hin sich so zuspitzt, dass es extrem spannend wird.

Charaktere:
Kyria ist eine Electi, eine höherrangige Person im System New Europe. Sie hat einen Gendefekt von ihrem Vater geerbt, welcher daran gestorben ist. Aus diesem Grund behütet ihre Mutter sie extrem. Sie hält Kyria von allen schlechten Einflüssen von außen fern und sie steht unter ständiger ärztlicher Überwachung. Als Kyria erfährt, dass sie nur noch 2 Wochen zu leben hat, beschließt sie der Dauerüberwachung zu entfliehen und zu ihrer Freundin außerhalb von New Europe, in einem Reservat, zu besuchen.

Kyria ist, trotz dass sie so behütet aufwuchs, enorm selbstsicher und weiß sich durchzusetzen. Teilweise merkt man ihr schon die „bessere“ Herkunft an, da sie ganz schön zickig werden kann. Sie ist ein sehr willensstarker und liebevoller Charakter. Am Anfang dachte ich: Ohje, sie wird mir wohl auf die Nerven gehen! Aber nein! Kyria hat mich echt erstaunt!
Zudem fand ich Kyrias Handlungen und Gedankengänge sehr beeindruckend: Obwohl ihre große Liebe Reb, bei seinem Vater blieb, verlor Kyria ihr Ziel nicht aus den Augen und sie ging allein zum Hof ihrer Freundin.
Reb ist der Traumtyp schlecht hin. Er ist groß, dunkelhaarig und hat einen super trockenen Humor. Zudem verbirgt er ein großes Geheimnis welches Kyria im Laufe der Geschichte ergründet und somit sein Verhalten besser versteht. Teilweise lässt er sein Bad-Boy-Image enorm heraus, das möchte ich eben sehr an ihm.

Es gibt im Buch eine relativ große Anzahl von Nebencharakteren. Teilweise haben diese echt komplizierte Namen, so dass man sie sich leider nicht so gut merken kann. Aber zum Glück gibt es am Beginn des Buches ein sehr gut ausgearbeitetes Personenverzeichnis! Die meisten Nebencharaktere sind sehr liebevoll gezeichnet. Sie wachsen einen sofort ans Herz. Ganz besonders toll fand ich Rebs Vater und Kyrias „Gastmutter“, Jenevra, im Reservat. Leider erfährt der Leser nicht ganz so viel von ihnen. Das hätte ich mir etwas tiefgründiger gewünscht.

Schreibstil:
Das Buch ist teilweise richtig witzig geschrieben. Vor allem die Dialoge zwischen Kyria und Reb. Sie liefern sich oft einen tollen Schlagabtausch, dass man Loslachen muss. Manche Teile im Buch sind wiederum etwas anspruchsvoller geschrieben, gerade die Szenen die das System und die vorherrschende Politik schildern. Zusammenfassend ist der Schreibstil jedoch sehr angenehm und man kommt sehr gut im Buch voran.

Cover:
Das Cover ist eine Augenweite! Aber das Beste versteckt sich hinter dem Schutzumschlag. Hier ist das Buchcover nochmal ohne Schrift aufgedruckt. Die Farben sind so stimmungsvoll und die fliegenden Blütenblätter ein toller pinker Farbtupfer. Das Cover zählt auf jetzt auf jeden fall zu einen Liebsten.

Fazit:
Eine spannende Geschichte mit erfrischenden und witzigen Charakteren. Ein ausgeklügeltes System einer dystopischen Welt und zwei wundervoll Protagonisten hauchen der Story einen ganz besonderen Charme ein. Es ist definitiv keine eine 0-8-15-Dystopie. Ich kann es kaum erwarten, den zweiten Band zu lesen! Eine absolute Leseempfehlung für alle Fans von Dystopie-Romanen.

Grundidee 5+/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 4/5
Spannung 5/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5/5
Liebesgeschichte 5/5

5sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
Kyria & Reb: Bis ans Ender der Welt
Kyria & Reb: Die Rückkehr

» zur Verlagswebseite:
egmont-ink.de

» zur Autorenwebseite:
www.andrea-schacht.de

» zur Leseprobe:
egmont-ink.de/wp-content/uploads/2012/02/Schacht_Kyria-Reb_INK_Leseprobe.pdf


Vielen lieben Dank an den Egmond INK Verlag, für dieses außergewöhnliche Rezensionsexemplar!