fantasyseiten


Hinterlasse einen Kommentar

[insight] Night School #1 – Du darfst keinem trauen

night_school_leseprobe

Woa, war was das? So ein toller Auftakt einer Geschichte! Die Handlung startet mit einem ordendlichen „Kawumm“ und schwups ist man Opfer der vom Beginn an sympathischen Protagonistin, Allie. Sie ist ein „Problemkind“ und hat schon zig Schulen besucht, von denen sie immer wieder geflogen ist. Nach einer erneuten Rebellion in der Schule, stecken Allies Eltern sie in ein Internat, wo nicht einmal Handys erlaubt sind…
Nach den paar Seiten der Leseprobe, wollte ich unbedingt weiter lesen. Die Geschichte hat mich so neugierig gemacht. Leider komme ich zur Zeit so wenig zum Lesen, daher dachte ich mir: warum eigentlich nicht Hören? Und nun habe ich mir das Hörbuch von audible.de geholt. Es ist bisher echt gut! Aber dazu später mehr…

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

[Rezension] Silber – Das erste Buch der Träume

Kerstin Gier

silber1

  • Verlag: Fischer Verlag
  • ISBN-13: 978-3841421050
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 419
  • Erscheinungsdatum: Juni 2013
  • Genre: Urban Fantasy (Jugend)
  • Reihe: 1 / 3
  • Meine Wertung: ★★★★

»Buch beim Verlag kaufen?

» Buch bei amazon.de kaufen?

Kurzbeschreibung:
Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen … (Quelle: Fischer Verlag)

Über den Autor:
Kerstin Gier, Jahrgang 1966, hat als mehr oder weniger arbeitslose Diplompädagogin 1995 ihr erstes Buch veröffentlicht. Mit riesigem Erfolg: Ihre Romane wie die »Müttermafia« oder »Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner« sind längst Kult und auf allen Bestenlisten zu finden, genauso wie »Rubinrot«, »Saphirblau« und »Smaragdgrün«, die auch international zu Bestsellern wurden. Im März 2013 kam mit »Rubinrot« bereits die zweite Verfilmung eines ihrer Bücher mit Starbesetzung in die Kinos. »Silber – Das erste Buch der Träume« ist der Auftakt zu ihrer neuen phantastischen Trilogie. Die Autorin lebt mit ihrer Familie und zwei Katzen in der Nähe von Köln. (Quelle: Fischer Verlag)

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:
Die Handlung spielt in London. Liv und ihre Familie ziehen bei dem neuen Freund ihrer Mutter ein und werden somit zur Patchwork-Großfamilie. Die Situation ist extrem witzig dargestellt und kommt auch sehr glaubhaft rüber. Eines Tages träumt Liv komische Geschichten und merkt, dass sie da wohl in etwas ganz Bizarres hineingeraten ist.

Die Handlung und Schauplätze haben einige tolle Mysteryelemente. Gerade die Beschreibungen der Traumwelten ist sehr spannend und auch ein klein wenig gruselig und abstrakt. Insgesamt wirkt die Sory gut durchdacht und das erste Buch der Trilogie hat ein zufrieden stellendes, in sich abgeschlossenes Ende.

Charaktere:
Liv ist 15 und ein recht sympathischer Charakter. Sie zeichnet sich durch ihre große Entschlossenheit, Mut und Durchsetzungsvermögen aus. Leider kann sie auf der anderen Seite extrem kindisch und mädchenhaft sein. Was mich ehrlich gesagt ein klein wenig genervt hat. 😉 Aber im Großen und Ganzen ist Liv ein toller Hauptcharakter, welcher für die Rolle absolut treffend ist.

Liv hat eine kleine Schwester, Mia. Sie ist sehr quirlig und lässt witzige Sprüche ab. Teilweise kann sie Liv ganz schön Kontra geben. Jedoch hätte ich mir gewünscht, dass man mehr von Mia erfährt. Es kam mir so vor, als wäre sie nur ein „Lückenfüller“, da Liv wohl kein Einzelkind sein sollte.

Henry ist Livs Schwarm… Er ist geheimnisvoll und gut aussehend. Hier trifft mal wieder voll das Klischee zu. Ach, man hätte ja mal einen interessanteren Typen nehmen können. 😉 Aber nichts desto trotz, hat er in die Story gepasst.

Nebencharaktere:
Für meinen Geschmack gab es viel zu viele Personen in der Geschichte. Durch die große Anzahl unterschiedlicher Charaktere konnten diese dann auch nicht so detailliert gezeichnet werden. Daher wirken fast alle Nebencharaktere auf mich leider schwach und undimensional. Ein Beispiel für einen Nebencharakter, der eigentlich kaum in der Geschichte einen Auftritt hat, wäre der neue Freund von Livs Mutter.

Schreibstil:
Kerstin Gier hat eine ganz tolle Art zu schreiben. Die Geschichten sind immer humorvoll und haben ein schnelles Tempo. Das gefällt mir sehr, weil man zu keinem Zeitpunkt in der Geschichte „stecken bleibt“. Es geht immer voran.

Cover:
Viele finden das Cover ja so super. Ich muss gestehen, dass ich nicht so mega begeistert davon bin. Es ist nicht schlecht und es passt definitiv zur Handlung. Jedoch ist es für meinen Geschmack etwas zu „kindlich“ gezeichnet.

Fazit:
Das Buch liest sich sehr schnell, weil es eine temporeiche Handlung hat. Der Schreibstil der Autorin ist sehr witzig und fließend. Eben in der gewohnten Manier von Kerstin Gier. yeah ein Reim* 😉 Jedoch kann ich den großen Hype um das Buch nicht ganz nachvollziehen. Für mich waren die Nebenprotagonisten leider sehr blass und langweilig. Das Buch hat mich sehr gut unterhalten, doch hat mir etwas in der Handlung gefehlt, so dass ich dem Buch nur 4 Sterne gebe. Potential für die weiteren Bände ist aber auf alle Fälle vorhanden.

Grundidee 4/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 5/5
Spannung 4/5
Emotionen 4/5
Charaktere 3/5
Liebesgeschichte 3/5

4sterne

» zur Verlagswebseite

» zur Autorenwebseite

» zur Buchwebseite

» zur Leseprobe

» Buchtrailer


Hinterlasse einen Kommentar

[Rezension] Grischa #1 – Goldene Flammen

Leigh Bardugogrischa

  • Verlag: Carlsen Verlag
  • ISBN-13: 978-3-551-58285-0
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 352
  • Erscheinungsdatum: September 2012
  • Genre: Jugendfantasy
  • Reihe: 1 / 3 (?)
  • Originaltitel: Shadow and Bone – The Grischa: Book One

» Buch beim Verlag kaufen?

» Buch bei amazon.de kaufen?

Kurzbeschreibung:
Alina ist einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm.
Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wird zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Geheimnisvoll und undurchschaubar, wird er von allen der Dunkle genannt. Aber wieso fühlt sie sich von ihm so unwiderstehlich angezogen?
Und warum warnt Maljen sie so nachdrücklich vor dem Einfluss des Dunklen? (Quelle: Carlsen Verlag)

Über den Autor:
wurde 1975 in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Sie studierte an der Yale University. Wenn sie nicht schreibt, arbeitet sie als Make-up-Artist. Grischa – Goldene Flammen ist ihr erster Roman, zwei weitere Bände der Saga um die Sonnenkriegerin Alina sind in Vorbereitung. (Quelle: Carlsen Verlag)

Meine Meinung:
Charaktere und Handlung:
Alina ist Kartografin in der Armee des Zaren. Die Armee möchte die Ödsee, einem Spalt in dem es nur reine Dunkelheit gibt, überwinden um zu den Städten auf der anderen Seite zu gelangen. Dabei werden die Schiffe von Monstern angegriffen und Alina setzt ungeahnte Kräfte in sich frei. Die letzten Überlebenden bringen Alina daraufhin zum Dunklen, der ihre Kräfte für seine Machenschaften ausnutzen möchte…

Alina ist eine extrem sympathische Hauptperson. Zu Beginn ist sie eher ängstlich und unsicher. Im Laufe der Story gewinnt sie immer mehr Stärke und Selbstbewusstsein. Ihre Charakterentwicklung hat mir sehr gut gefallen.
Maljen ist auch in der Armee angestellt und Alinas bester Freund. Er ist ein Charakter, dem man von Anfang an mag.
Der Dunkle nimmt Alina auf und kümmert sich auf dem ersten Blick sehr gut um sie, bis Alina etwas herausfindet… Das dreht die ganze Handlung um 180° und der Leser muss nicht zum erstem mal komplett umdenken und orientieren. Das ist so spannend und atemberaubend gut umgesetzt! Ich liebe diese Geschichte!

Aber das Beste am Buch ist, dass die Autorin ein ausgesprochen perfektes Talent hat, den Leser an der Nase herum zu führen. Das meine ich definitiv nicht negativ. Leigh Bardugo schafft es, innerhalb einer Story den Leser mehrfach zweifeln zu lassen, welche Personen nun die „Guten“ und welche die „Bösen“ sind. Das ist mir in noch keinem Buch so ausgeprägt untergekommen.
In der ganzen Handlung liegt so eine schaurig düstere Stimmung, welche sogar etwas russisch angehaucht ist. Am besten kommt das durch die Namenswahl der Städte heraus. Auch eine extrem traurige Stelle beinhaltet das Buch, aber trotzdem schafft es die Autorin, dass man am Ende ein klein wenig Licht sieht. Ich freue mich auf Band 2!

Schreibstil:
Zum Schreibstil kann ich eigentlich nur sagen, dass er fantastisch ist. Die Wortwahl ist bemerkenswert getroffen, sodass das Buch eine dichte Atmosphäre bekommt und der Leser die beschriebenen Landschaften ect. sich sehr gut vorstellen kann.

Cover:
Ich muss zugeben, das Cover hat mich gleich in seinen Bann gezogen. Der Schutzumschlag besteht aus eher dickerem Papier, welches auf „alt“ getrimmt ist. Das Titelmotiv sieht aus, als wäre es mit Wasser- oder Aquarellfarben gemalt und passt perfekt zum Inhalt des Buches.
Unter dem Schutzumschlag versteckt sich aber noch etwas Besonderes: Wieder eine mit Wasserfarben gemalte Szene eines Waldes. Echt liebevoll gemacht! Zudem besitzt das Buch ein Lesebändchen (*yeahhh zu Lesebändchen*) und eine wunderschöne Karte im Inneren. Ein ganz großes Lob an den Carlsen Verlag! Das Design ist rundum perfekt!

Fazit:
Ein wahrhaft gelungener Auftakt einer neuen Reihe. Band zwei lässt gar nicht mehr lange auf sich warten. Durch seine schaurig, düstere Stimmung des Buches und das etwas russisch angehauchte Flair ist es allemal eine ganz neue und eigenständige Idee einer neuen Welt. Nicht nur die Stimmung im Buch überzeugt, auch die liebevoll ausgearbeiteten Charaktere und nicht nur einmal lässt die Autorin die Gefühle des Lesers für die einzelnen Protagonisten durcheinander wirbeln.

Grundidee 5/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 4/5
Spannung 5+/5
Emotionen 4/5
Charaktere 5+/5
Liebesgeschichte 3/5

5sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
Grischa: Goldene Flammen
Grischa: Eisige Wellen

» zur Verlagswebseite

» zur Autorenwebseite

» zur Leseprobe

» englischer Buchtrailer:



Hinterlasse einen Kommentar

Project 10 Books

Hi ihr Lieben,project_10_books

auf einigen englischen Youtube-Kanälen habe ich ein neues Projekt gesehen: „Project 10 Books

Hier steht die Aufgabe, 10 Bücher vom SUB zu lesen, bevor man sich neue kaufen darf. Da ich letzten Monat mit dem Kauf neuer Bücher extrem übertrieben habe und auch jetzt im April wieder neue hinzugekommen sind, möchte ich mich hier beteiligen. Ich habe so viele tolle Bücher auf dem SUB, welche ich am liebesten gleich lesen mag. Daher habe ich mir 10 Bücher ausgesucht, welche ich erst alle lesen muss, bevor ich neue Bücher kaufen darf.

Und hier nun die Bücher:

  • Kyria & Reb: Band 2
  • dark canopy: Band 1
  • Unearthly: Band 2
  • Percy Jackson: Band 2
  • Percy Jackson: Band 3
  • Legend – Fallender Himmel: Band 1
  • Die Bestimmung: Band 1
  • Die Tochter der Tryll – vereint: Band 3
  • City of Lost Souls: Band 5
  • Grim: Band 3

Einige Bücher kann ich hier auch gleich für meine Wälzerchallenge abarbeiten, nämlich „Grim“ und „City of Lost Souls„. Desweiteren komme ich auch bei meinen offenen Reihen weiter. Hier könnte ich die Trilogie von „Die Tochter der Tryll“ sogar komplett beenden. Genauso die Reihe um „Kyria & Reb“ und die „Grim„-Trilogie.


Hinterlasse einen Kommentar

Die Einzige: In deinen Augen die Unendlichkeit

Jessica Khourydie_einzige

  • Verlag: Arena Verlag
  • ISBN-13: 978-3-401-06869-5
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 440
  • Erscheinungsdatum: Januar 2013
  • Genre: Jugendfantasy
  • Originaltitel: Origin

» Buch bei amazon.de kaufen?

Niemand sollte ewig leben, sondern sein Blut dem Fluss schenken, wenn die Zeit gekommen ist, damit morgen ein anderer leben kann. So ist der Lauf des Lebens. (Seite 429)

Kurzbeschreibung:
Als Pia ihm begegnet, weiß sie nicht, wohin sie blicken soll. Diese unglaublich blauen Augen. Die wilden Zeichen, die seinen Körper bedecken. Seine Lippen, die ihren Namen so aussprechen wie niemand zuvor. Pia weiß, dass Eio sterblich ist. Im Gegensatz zu ihr, der ersten und einzigen Unsterblichen. Sie weiß, dass sie zusammen keine Zukunft haben. Doch obwohl alles gegen sie spricht, ist ihre Liebe das Einzige, wofür Pia kämpfen wird.

Über den Autor:
Jessica Khoury hat syrische und schottische Wurzeln, lebt mit ihrem Mann in Toccoa, Georgia, und studierte Englisch am dortigen College. Neben dem Schreiben trainiert sie eine Jugendfußballmannschaft. „Die Einzige. In deinen Augen die Unendlichkeit“ ist ihr Debütroman, der auf Anhieb in mehrere Sprachen übersetzt wurde.

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:

Eine Forschungsstation mitten im Dschungel Mittelamerikas… Ein Mädchen, welches als verwöhntes Einzelkind aufgezogen wird… Und ein dunkles Geheimnis, was nach und nach entschlüsselt wird…

Die Story beginnt im Dschungel und wir lernen Pia kennen, ein Mädchen, welches in einer Forschungsstation, namens „Little Cambridge“ aufgewachsen ist und unbedingt Wissenschaftlerin werden möchte. Pia ist genetisch „aufgepimpt“ und dadurch unsterblich. Sie kann weder ertrinken, noch kann sie etwas verletzten. Zu Beginn kennt Pia nur den Alltag der Forschungstation, doch als sie eines Tages hinter dem schützenden Zaun des Geländes den Einheimischen Eio kennen lernt, droht ihr gesamtes Weltbild ins Wanken zu geraten.

Auf den ersten Seiten ist das Erzähltempo etwas sehr gemächlich und schleppend, das ändert sich aber im Laufe der Geschichte und steigt zum Ende hin rasant an.

Der Plot und die Idee einer Forschungsstation mitten im Dschungel haben mir sehr gut gefallen, zumal die Gegend sehr gut beschrieben wurde. Besonders toll umgesetzt waren die unterschiedlichen Tiere und die Gefühle der Personen. Ich weinte um Sneeze, das Ozelot-Baby, ich hoffte mit Pia und ich litt mit Eio. Die Emotionen wurden sehr gut zum Leser transportiert, welcher sich dadurch perfekt in die Welt hineinversetzen konnte.

Charaktere:
Pia ist die Hauptperson der Geschichte und zu Anfang etwas zickig und von sich total überzeugt. Diese Eigenschaften wurden ihr aber regelrecht antrainiert, da sie im Camp immer für „perfekt“ und „einzigartig“ gehalten und darum auch so behandelt wurde. In Laufe des Buches macht sie aber eine atemberaubende Wandlung durch. Vom zickigen kleinen egoistischen Mädchen wird sie zu einer, sich um andere sorgenden und liebevollen jungen Frau. Ihr Weg dahin war so nachvollziehbar und logisch aufgebaut, dass hat die Autorin nicht nur durch ihre sehr detaillierte Erzählweise, sondern auch durch die Emotionen der Personen gut übermittelt.

Eio ist einer der Einheimischen aus dem Dorf. Er ist sehr einfühlsam und der Leser ist ihm von Beginn an verfallen. Er ist interessant, klug und vorausschauend. Weiterhin steht er zu Pia, egal was komme. Das fand ich sehr schön umgesetzt. Der Leser kann förmlich seine Gefühle für Pia greifen.

Dr. Fields kommt später ins Camp und schenkt Pia eine Weltkarte zum Geburtstag. Gegenstände von der „Außenwelt“ins Camp zu bringen ist eigentlich untersagt. Trotzdem schafft sie es. Dr. Fields öffnet Pia damit die Augen und sie fängt an, Dinge zu hinterfragen. Dr. Fields, oder auch Tante Harriet genannt, fand ich von Anfang an echt cool. Auch wenn sie vielleicht nicht von der ersten Seite nicht sonderlich sympathisch war, ich fand sie klasse.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist wirklich sehr bildhaft und mitreisend. Die Atmosphäre im Dschungel wurde super wiedergegeben. Man spürte regelrecht die hohe Luftfeuchtigkeit und roch die verschiedenen Blüten und den Regen. Trotz dass die Geschichte etwas gemächlich startete wurde sie zum Ende hin kontinuierlich schneller und die Spannung stieg enorm, so dass man durch die letzten Seiten nur so flog.

Cover / Buch:
Das Cover ist einfach wundervoll. Man taucht förmlich in den Dschungel ab. Zudem sind die Orchideen dargestellt, welche in der Geschichte eine sehr große Bedeutung haben. Laut Arena Verlagswebseite, soll es ein UV-Cover sein. Leuchtet das im UV-Licht? Im Dunkeln zumindest nicht. 🙂 Schwarzlicht muss ich noch ausprobieren… 😀

Weiterhin hat das Buch ein Lesebändchen… Eindeutiges PLUS!!!

Fazit:
Eine absolute Leseempfehlung, wer auf der Suche nach einer eigenständigen und anderen Geschichte ist. Das Buch bietet einfach alles: Spannung, Action, Humor und eine ganz tolle Liebesgeschichte. Auch wenn es vielleicht etwas langsam startet, bitte durchhalten, es lohnt sich und man wird mit einer außergewöhnlichen und originellen Story und tollen Protagonisten belohnt. Ein weiterer Pluspunkt: Es ist ein Einzelband! Also lesen Leute! 😉

Grundidee 5/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 4/5
Spannung 5/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5/5
Liebesgeschichte 5/5

5sterne

zur Buchwebseite:
www.arena-verlag.de/artikel/die-einzige

zur Verlagswebseite:
www.arena-verlag.de

zur Autorenwebseite:
www.jessicakhoury.com

Trailer:

Vielen lieben Dank an den Arena Verlag, für dieses echt spannende Rezensionsexemplar!