fantasyseiten


Hinterlasse einen Kommentar

[Rezension] Stadt aus Trug und Schatten

Mechthild Gläserstadt_aus_trug

Verlag: Loewe Verlag
ISBN-13: 978-3-7855-7402-7
Format: Hardcover
Seiten: 416
Erscheinungsdatum: Januar 2012
Genre: Jugendfantasy
Reihe: 1 / 2
Meine Wertung: ★★★


»
Buch beim Verlag kaufen?

» Buch bei amazon.de kaufen?

Kurzbeschreibung:
Flora fällt aus allen Wolken, als sie erfährt, dass ihre Seele seit jeher ein nächtliches Doppelleben in der geheimnisvollen Stadt Eisenheim führt. Von nun an wird sie nie wieder schlafen, ohne dass ihr Bewusstsein in die farblose Welt der Schatten wandert. Als wäre das nicht unerfreulich genug, hat ihre Seele offenbar den Weißen Löwen gestohlen, einen mächtigen alchemistischen Stein, nach dem sich nicht nur die Herrscher der Schattenwelt verzehren.
Bald ist Flora selbst in der realen Welt vor den Gefahren Eisenheims nicht mehr sicher und eines ist klar: Sie kann niemandem trauen, nicht einmal Marian, der plötzlich in beiden Welten auftaucht und dessen Küsse vertrauter schmecken, als ihr lieb ist.
(Quelle: Loewe Verlag)

Über den Autor:
Mechthild Gläser wurde im Sommer 1986 in Essen geboren. Auch heute lebt und arbeitet sie im Ruhrgebiet, wo sie sich ihrem Studium widmet und ab und an unfassbar schlecht Ballett tanzt – aber nur, wenn niemand hinsieht. Sie hat früh mit dem Schreiben begonnen und ihr Laptop steht noch immer auf der rosafarbenen Schreibtischunterlage, auf der ihre ersten Geschichten entstanden. Inspiration findet sie überall, am besten jedoch bei einer Tasse Pfefferminztee. (Quelle: Webseite Mechthild Gläser)

Meine Meinung:
Charaktere und Handlung:
Unsere Hauptperson heißt Flora und ist eigentlich ein ganz normales Mädchen, bis zu dem Punkt als ihre Träume auf einmal in einer anderen Welt real werden. Die andere Welt nennt sich Eisenheim und ist ein fantastischer „Abklatsch“ und Mischmasch unserer Metropolen auf der Erde. Es gibt zum Beispiel den Eiffelturm, den Kreml und die Oper von Sydney. Das Besondere an Eisenheim ist aber, das da keine Farben existieren, alles ist schwarz weiß. Die Stadt Eisenheim hätte ich mir etwas näher beschrieben gewünscht. Der Leser bekommt auf alle Fälle einen Eindruck, wie alles aussieht aber für mich kam die Atmosphäre in der Stadt leider noch nicht ganz so gut heraus. Ich hätte mir Näheres zu den einfachen Leuten und des Wetters oder so etwas in der Art gewünscht. Nichts desto trotz ist die Stadt sehr interessant und originell beschrieben, auch etwas steampunkmäßig angehaucht. Ein paar Probleme hatte ich auch mit den Namen der Stadtteile, diese konnte ich nicht immer gleich zuordnen, da die Namen so komisch gewählt wurden.

Auch hatte ich ein paar Startschwierigkeiten mit Flora als Hauptcharakter. Sie war mir irgendwie nicht so richtig sympathisch. Leider kann ich nicht genau sagen, was mich an ihr gestört hat. Vielleicht, weil sie am Anfang doch recht naiv und ungeschickt war… Im Laufe der Story wurde es besser, weil sie ihr Schicksal hinnahm und selbstbewusster wurde und die Dinge eigenständig anpackte. Das fand ich klasse.
Marian der männliche Hauptpart der Geschichte ist leider mir auch nicht so ganz ans Herz gewachsen. Er war von Anfang an sehr verschwiegen und unnahbar. Natürlich muss Flora sich in ihn verlieben, da er so gut aussieht. Hier spielen extrem viele Klischees hinein… Das habe ich schon so oft gelesen, langsam wird das öde. Aber trotzdem konnte die Story und diese ganze Welt irgendwie fesseln und in ihrem Bann ziehen. Ich möchte auf alle Fälle noch den zweiten und finalen Band „Die Nacht aus Rauch und Nebel“ lesen!

Schreibstil:
Der Schreibstil ist zwar sehr fließend und leicht, aber leider auch für mein Gefühl etwas lapidar. Die Beschreibungen der ganzen Traumwelt sind nicht ganz so, wie ich sie mir vorgestellt hätte und dieser Spooky-Effekt tritt nicht ganz so heraus, wie ich gehofft hatte. Trotzdem ein tolles Buch für jüngere Leser.

Cover:
Das Cover ist toll oder?! Es ist schneeweiß mir knall-pinker Schrift und Zeichnung. Auch das Buch im Inneren, unter dem Schutzumschlag, ist toll gestaltet. Ich hatte das weiße Buch im Garten gelesen. Da hatte ich teilweise schon große Angst, es dreckig zu machen. Ein pinkes Lesebändchen oder eine Karte von Eisenheim als Highlight hätte ich dazu mir gewünscht. 😉

Fazit:
Eine gute Idee einer Traumwelt, wo mir persönlich leider die Tiefe im Schreibstil etwas gefehlt hat. Auch konnten die Protagonisten mich nicht vollkommen überzeugen, aber die Idee der Welt „Eisenheim“ konnte mich packen und ich freue mich auf den finalen Band „Nacht aus Rauch und Nebel“.

Grundidee 5/5
Umschreibungen 3/5
Schreibstil 3/5
Spannung 3/5
Emotionen 3/5
Charaktere 4/5
Liebesgeschichte 3/5

3sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
Die Stadt aus Trug und Schatten
Die Nacht aus Rauch und Nebel

» zur Verlagswebseite

» zur Autorenwebseite

» zur Leseprobe

» Buchtrailer:

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

[Rezension] Legend: Fallender Himmel

Marie Lulegend

  • Verlag: Loewe Verlag
  • ISBN-13: 978-3-7855-7394-5
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 368
  • Erscheinungsdatum: 10. September 2012
  • Genre: Jugendfantasy (Dystopie)
  • Reihe: 1 / 3

» Buch beim Verlag bestellen

» Buch bei amazon.de bestellen

Jeder Tag bedeutet vierundzwanzig neue Stunden. Jeder Tag bedeutet, dass alles möglich ist. Man lebt den Moment oder man stirbt darin, aber man lebt sein Leben einen Tag nach dem anderen.“ … „Und man versucht immer auf die Sonnenseite zu gelangen. Ins Licht.“
(Seite 363)

Kurzbeschreibung:
Eine Welt der Unterdrückung. Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden. Und Hass, dem eine grenzenlose Liebe entgegentritt. Dies ist die Geschichte von Day und June. Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende!

Der unbändige Wunsch nach Rache führt June auf Days Spur. Sie, ausgebildet zum Aufspüren und Töten von Regimegegnern, erschleicht sich sein Vertrauen.
Doch Day, der meistgesuchte Verbrecher der Republik, erweist sich als loyal und selbstlos – angetrieben von einem unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn. June beginnt, die Welt durch seine Augen zu sehen. Ist Day tatsächlich der Mörder ihres Bruders?
Fast zu spät erkennt June, dass sie nur eine Spielfigur in einem perfiden, verräterischen Plan ist.

„Fallender Himmel“ ist der erste Band der Legend-Trilogie. (Quelle: Loewe Verlag)

Über den Autor:
Marie Lu wurde 1984 in Shanghai geboren und lebte für einige Zeit in Texas, bevor sie an der University of South California studierte. Das kalifornische Wetter hat sie überzeugt dortzubleiben und nun wohnt Marie Lu mit ihrem Freund und drei Hunden in Pasadena, einem Vorort von Los Angeles. Vor ihrem Erfolg als Autorin arbeitete sie als künstlerische Leiterin bei einem Unternehmen, das Videospiele produziert. Marie Lu mag Cupcakes, fröhliche Menschen, Kampfjets, Regen und natürlich Bücher. (Quelle: Loewe Verlag)

Meine Meinung:
Handlung und Charaktere:
Los Angeles in Jahre 2130. Die USA ist gespalten und selbst Los Angeles wird von der Republik in verschiedenen Sektoren unterteilt. Es gibt Gebiete, wo nur die reichen und angesehenen Einwohner leben und es gibt Sektoren, die nur für die armen Menschen zur Verfügung stehen. Los Angeles ist zerstört, einige Stadtteile sind komplett geflutet und es brechen immer wieder Seuchen in den armen Gebieten der Stadt aus. Leider sind die Gegenmittel zur Bekämpfung der Seuchen für die Bevölkerung der Slums finanziell nicht erreichbar. Somit werden viele Einwohner dahingerafft, ohne das wirklich eingegriffen wird. Das Militär regiert die Stadt und alle Einwohner haben sich zu beugen und zu gehorchen.

Die Welt die Marie Lu hier erschaffen hat ist eine typische dystopische Umgebung. Leider fehlten mir hier ein paar genauere Details. Zum Beispiel wird beschrieben, dass einige Stadtteile unter Wasser stehen, aber wie es in den anderen Sektoren aussieht und wie eventuell die technische Weiterentwicklung von statten ging, darauf wurde nicht so richtig eingegangen. Nichts desto trotz ist die Welt super spannend und die Handlung extrem mitreißend und dynamisch gestaltet.

Unsere Hauptcharaktere sind Day und June. Beide könnten nicht unterschiedlicher sein.

Day wächst in den Slumgebieten der Stadt auf. Mit 10 Jahren müssen alle Kinder einen „Test“ absolvieren, wo Wissen und Sportlichkeit geprüft werden. Day besteht diesen Test nicht und wird von seiner Familie isoliert und in ein Arbeiterlager gebracht. Day kann diesem aber entkommen und lebt von nun an auf der Straße und wird zum meistgesuchten Kriminellen von Los Angeles. Day hat mir extrem gut gefallen, er ist sehr loyal zu seiner Familie. Obwohl seine Mutter glaubt, dass er tot ist, bringt er im Geheimen Geld und Nahrungsmittel zu ihnen. Obwohl Day den Test nicht bestanden hat, ist er sehr sportlich. Das wirft schon einmal die ersten Fragen auf…

June dagegen ist im Nobelviertel aufgewachsen. June ist ein „Wunderkind“, da sie als einzige den Test mit voller Punktzahl bestanden hat. June hat ihre Eltern schon vor Jahren verloren, somit bleibt ihr nur noch ihr großer Bruder, der beim Militär arbeitet. Als Junes Bruder aber ermordet wird, bricht für sie die ganze Welt zusammen und sie setzt alles daran, den Täter zu finden. Im Laufe der Zeit findet June Antworten auf ihre Fragen, aber das sind nicht die Antworten, die sie erwartet hätte…

Beide Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Sie waren auf ihre eigene Art und Weise extrem sympathisch und man konnte ihre absolut Handlungen nachvollziehen.

Schreibstil:
Klasse am Schreibstil fand ich, dass die Geschichte aus der Sicht von beiden Charakteren in der Ich-Form geschildert wurde. Dabei wechseln die Kapitel zwischen beiden Protagonisten ab und man erhält in Day und June ganz besondere Einblicke in ihr Gefühlswesen. Marie Lu kann ausgesprochen mitreißend und spannend erzählen, dass man das Buch nicht aus der Hand legen möchte.

Cover / Buch:
Schön am Cover finde ich, dass das originale englische Design fast vollständig übernommen wurde. Jedoch muss ich sagen, dass ich extrem vorsichtig mit dem Buch umgegangen bin, denn es ist weiß. Ich habe mich kaum getraut es im Garten zu lesen, aus Angst es dreckig zu machen. Hier empfehle ich eine Buchhülle. 😉

Fazit:
Eine wundervolle Dystopie, welche nicht so viel Herzschmerz wie Panem beinhaltet, aber dafür um so spannender und actionreicher ist. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und sympathisch. Eine absolute Leseempfehlung von mir und ich freue mich auf Band 2, welcher im September heraus kommt.

Grundidee 4/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 4/5
Spannung 5+/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5+/5
Liebesgeschichte 4/5

5sterne

 

Reihenfolge der Buchtitel:
Legend – Fallender Himmel
Legend – Schwelender Sturm

» zur Buchwebseite

» zur Verlagswebseite

» zur Autorenwebseite

» zur Leseprobe

» Trailer


Ein Kommentar

[Neuzugänge] Bücher im Mai

Wahhh, wie schnell rennt denn die Zeit? Ich kann es nicht fassen, dass schon wieder ein Monat zu Ende ist. Und auch diesen Monat konnte ich es nicht lassen, ein paar Bücher zu kaufen, bzw. zu ertauschen.
Meine liebe Kollegin hat mir Tauschticket empfohlen, und da habe ich diesen Monat gleich 7 Bücher vertauschen können. Gegangen sind Mara und der Feuerbringer Band 1 und 2, Elfenkuss, Mein kleiner Horrortrip, Königsmacher, Königsmörder und Gargoyle. Alles Bücher, die ich nicht vermissen werde. 🙂 Dafür sind von Tauschticket gleich 2 neue Bücher bei mir eingezogen: Die Dämonenfängerin Band 1 und Stadt aus Trug und Schatten. Zwei ganz tolle Cover, welche schon lange auf meiner Wunschliste herumwuseln.
Desweiteren habe ich gemerkt, dass ich dieses Jahr noch kein englischen Buch gelesen habe. Da musste ich gleich ein paar neue Zulegen, was auch einem 5 Euro-Gutschein von Buch.de zuzuschreiben war. 😉

buecher_mai2013

Ich habe also mein Project 10 Books nicht eingehalten… 😦 Asche auf mein Haupt. Aber immerhin sind es weniger gekaufte Bücher als gelesene. Das zählt doch auch etwas, oder?! 😉

4 neue Bücher (davon zwei ertauscht und 2 gekauft)
5 gelesene Bücher
aktueller SUB 53


Hinterlasse einen Kommentar

Neue Bücher im März

Ok, diesen Monat habe ich eindeutig übertrieben… Es sind sage und schreibe 17 Bücher hinzugekommen. Wo kommen die alle her??? o.O Ok, es war Buchmesse, ein weiteres Buch habe ich von meiner lieben Mum bekommen und dann noch 3 Rezensionsexemplare, wovon 2 aber auch schon gelesen sind. Das dritte folgt gleich zu Beginn des neuen Monats.

Nun habe ich aber definitiv Buchkaufverbot und werde mich auch dran halten, denn ich habe soooo viele tolle Bücher, die ich am liebsten gleich alle auf einmal lesen möchte.

bücher märz

17 neue Bücher (davon eins geschenkt und 3 Rezensionsexemplare)
5 gelesene Bücher im Februar
aktueller SUB 61

Challenge-Update:
Diesen Monat habe ich leider keinen Wälzer für meine Challenge geschafft, aber das ist nicht so schlimm. Dafür konnte ich eine meiner Lieblingsserie für die Reihen-Challenge abschließen: Göttlich verliebt war der Knaller! So toll!


Hinterlasse einen Kommentar

Leipziger Buchmesse 2013

Hallo ihr Lieben,

alle reden von der Leipziger Buchmesse und da ich in Sachsen wohne und Bücher liebe, musste ich natürlich auch dabei sein. 😉

Für alle, die leider nicht kommen konnten, hier ein paar Eindrücke vom Samstag: Es war echt voll. Ich war schon vor 9:00 Uhr da und bekam sogar einen Parkplatz in der 3. Reihe *yeahhh*. Auch vor dem Eingang zur begehrten Messehalle 2 konnte ich mich vorn einreihen. *nochmal yeahhh* Dann nichts wie los, alle Stände abklappern. Hier ein Foto vom Hobbit Presse, Script5 und Loewe Stand (bitte entschuldigt, die nicht ganz so gute Qualität der Fotos, aber diese wurden alle mit dem iPhone, statt mit meiner Spiegelreflex, gemacht).

lbm2013_2
Klick mich groß 😀

Auch der Droemer Knauer Stand war klasse:

lbm2013_1
Klick mich groß 😀

Aber absolutes Highlight für mich war der Göttlich-Stand. Leider war am Samstag Josephine Angelini nicht mehr da, sonst hätte ich versucht, ein Buch signieren zu lassen.

lbm2013_3
Klick mich groß 😀

Ein Buchcover hat mich besonders angefixed… lbm2013_5
Klick mich groß 😀

… und viel zu viele Bücher sind neu auf die Wunschliste gewandert…

lbm2013_4
Klick mich groß 😀

Am Ende des Tages war ich echt geschafft, aber es hat sich gelohnt. Ich konnte zwar kein heißersehntes Autogramm von Maggie Stiefvater oder Jennifer Benkau ergattern, aber vielleicht das nächste mal. 😀 2014 bin ich wieder dabei! Es war toll!