fantasyseiten


Hinterlasse einen Kommentar

[Rezension] Godspeed #2 – Die Suche

Beth Revis

Godspeed - Die Suche

Verlag: Dressler Verlag
ISBN-13: 978-3-7915-1677-6
Format: Hardcover
Seiten: 464
Erscheinungsdatum: August 2012
Genre: Science Fiction (Jugend)
Reihe: 2 / 3
Originaltitel: A Million Suns
Meine Wertung: ★★★★★


»
Buch beim Verlag kaufen?

» Buch bei amazon.de kaufen?

Kurzbeschreibung:
Die Zukunft für Amy und Junior liegt in weiter Ferne. Während ihre Gefühle füreinander stärker werden, wird die Lage auf dem Raumschiff, der „Godspeed“, immer bedrohlicher. Ohne die kontrollierende Droge Phydus, das heißt ihrem freien Willen unterworfen, sind die Menschen an Bord überfordert. Die Stimmung droht zu kippen. Auch die Technik entpuppt sich als trügerisch: Wird nur eine Gruppe Auserwählter das Ziel, die Zentauri-Erde, erreichen? Der Druck auf Amy und Junior wächst: Wer ist Freund, wer Feind? Und wohin führt sie ihre Liebe?
Der zweite Band der spektakulären Godspeed-Trilogie ist ein Genre-Mix aus Dystopie, Sci-Fi-Thriller und Romantik.
(Quelle: Dressler Verlag)

Über den Autor:
Beth Revis, geboren und aufgewachsen in den Ausläufern der Appalachen in North Carolina/USA, schrieb schon während der Schule lieber Kurzgeschichten, statt dem Unterricht zu folgen. Diese Gewohnheit behielt sie auch an der Universität bei – aus ihren Kurzgeschichten waren mitlerweile halbe Romane geworden.
Nach ihrem Abschluss an der NC State University in Englischer Literatur wurde Beth Revis Lehrerin. Da sie es auch weiterhin nicht lassen konnte, Geschichten zu schreiben, statt Essays zu korrigieren und Unterrichtspläne zu erstellen, hat sie sich inzwischen ganz dem Schreiben gewidmet. Beth Revis lebt mit ihrem Ehemann und einem Hund im ländlichen North Carolina/USA. „Godspeed – Die Reise beginnt“ ist ihr Debütroman und der Auftakt einer Trilogie. (Quelle: Dressler Verlag)

Meine Meinung:
Disclaimer:Godspeed – Die Suche“ ist Band zwei der Godspeed-Trilogie. Wer also Band 1 „Die Reise beginnt“ noch nicht gelesen hat, sollte diese Rezension lieber noch nicht lesen. 🙂

Handlung und Schauplätze:
Die Handlung des zweiten Bandes spielt wieder komplett auf dem Raumschiff namens Godspeed. Junior hat die Leitung des Schiffes übernommen und steht nun vor der Aufgabe den Planeten zu finden, zu welchem die Godspeed aufgebrochen ist. Dabei stehen den Protagonisten, Amy und Junior, einige Hindernisse im Weg und die Story entpuppt sich als geheimnisvolle und spannende Schnitzeljagd durch das Raumschiff, denn Orion, welcher im ersten Band eingefroren wurde, hat versteckte Hinweise überall in der Godspeed hinterlassen. Die Idee der Schnitzeljagd war echt gut umgesetzt und konnte somit die Spannung von Beginn an auf einen sehr guten Level halten. Man fieberte regelrecht mit den Charakteren mit, wann der nächste Hinweis gefunden wird und konnte selbst mit rätseln, welche Geheimnisse Orion lüften wollte. Mir hat daher Band zwei sogar noch etwas besser gefallen, da man von Beginn an in der Story gefangen war und diese so schnell Spannung aufbaute. Und das Ende erst!!! Das war großartig und episch!

Charaktere:
Amy und Junior sind natürlich wieder unsere Hauptcharaktere und ihre Entwicklung habe ich im Buch sehr genossen. Amy ist nicht mehr so unbeholfen, sondern kümmert sich selbstständig um die Lösung der Probleme und geht auf eigene Faust den versteckten Hinweisen nach. Junior hat alle Hände voll zu tun, sich als Anführer zu behaupten und sich durchsetzen zu können. Dabei kommen ihn Selbstzweifel auf. Er gibt zwar nach außen den starken Anführer, aber sein Inneres sieht ganz anders aus.

Es gibt natürlich im Buch wieder ein paar Bösewichte, welche ich hier lieber nicht nennen möchte, um nichts zu verraten. Jedoch kann ich sagen, dass selbst diese Charaktere ausgesprochen gut in Szene gesetzt wurden. Ich habe sie gehasst und dafür wiederrum finde ich sie so klasse. Beth Revis hat hier ein echtes Talent bewiesen, ihren Protagonisten Leben einzuhauchen.

Schreibstil:
Die Kapitel sind wie im ersten Buch, wieder aus abwechselnder Sicht von Amy und Junior geschrieben. Es ist sehr schön, die Story so von beiden Sichtweisen zu lesen, jedoch muss ich dieses mal anmerken, dass die Kapitel extrem kurz waren und somit die gedanklichen Sprünge von einem Charakter zum anderen etwas verwirrend waren. Ich ertappte mich nicht nur einmal dabei, als ich nachschaute: „Aus welcher Sicht ist das Kapitel gleich nochmal geschrieben?“

Cover:
Das Coverbild mit beiden Hauptcharakteren finde ich, wie beim ersten Band, nicht soooo mega toll. Was aber klasse ist, dass wieder auf der Rückseite des Schutzumschlages eine Karte der Godspeed abgebildet ist.

Fazit:
Ein super starker zweiter Band, welcher aus meiner Sicht, den ersten sogar noch etwas übertroffen hat. Die Story ist schnell und extrem spannend erzählt und die sympathischen Charaktere sehr gut gezeichnet. Ich freue mich auf Band 3 und hoffe, dass dieser mich sogar noch mehr begeistern kann. Sehr gutes Potential hat er durch das epische Ende des zweiten Buches allemal.

Grundidee 5/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 4/5
Spannung 5+/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5+/5
Liebesgeschichte 5/5

5sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
Godspeed: Die Reise beginnt (Rezension)
Godspeed: Die Suche
Godspeed: Die Ankunft

» zur Verlagswebseite

» zur Autorenwebseite

» zur Buchwebseite

» Buchtrailer


Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Godspeed: Die Reise beginnt

Beth Revisgodspeed1

  • Verlag: Dressler
  • ISBN-13: 978-3791516769
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 448
  • Erscheinungsdatum: 17. Februar 2012
  • Genre: Science Fiction (Jugend)
  • Originaltitel: Across the universe
  • Reihe: 1/ 3

Kurzbeschreibung:
Die Welt von morgen – ein Thriller der Extra-Klasse Die 17-jährige Amy ist einer der eingefrorenen Passagiere an Bord der „Godspeed“. Sie und ihre Eltern sollen am Ende der Reise zu einem neuen Planeten wieder erweckt werden 300 Jahre in der Zukunft. Doch Amys Kühlkasten wird zu früh abgeschaltet. Wollte jemand sie ermorden? Gewaltsam ins Leben zurückgerissen, findet sie sich in einer fremden Welt wieder, in der alle Menschen einem tyrannischen Anführer folgen. Nur einer widersteht: der rebellische Junior, der sich fast magisch angezogen fühlt von Amy. Gemeinsam versuchen die beiden, den schrecklichen Geheimnissen der „Godspeed“ auf die Spur zu kommen. Doch kann Amy Junior trauen? Eine packende Gesellschaftsvision und ein fesselnder Pageturner um eine große Liebe, der Traum von Freiheit und tödliche Gefahren. Erster Band der Trilogie.

Über den Autor:
Beth Revis, geboren und aufgewachsen in den Ausläufern der Appalachen in North Carolina/USA, schrieb schon während der Schule lieber Kurzgeschichten, statt dem Unterricht zu folgen. Diese Gewohnheit behielt sie auch an der Universität bei – aus ihren Kurzgeschichten waren mitlerweile halbe Romane geworden. Nach ihrem Abschluss an der NC State University in Englischer Literatur wurde Beth Revis Lehrerin. Da sie es auch weiterhin nicht lassen konnte, Geschichten zu schreiben, statt Essays zu korrigieren und Unterrichtspläne zu erstellen, hat sie sich inzwischen ganz dem Schreiben gewidmet. Beth Revis lebt mit ihrem Ehemann und einem Hund im ländlichen North Carolina/USA. „Godspeed – Die Reise beginnt“ ist ihr Debütroman und der Auftakt einer Trilogie.

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:
Die komplette Handlung spielt auf dem Raumschiff, namens Godspeed. Eine Gruppe von Wissenschaftlern und bedeutenden Militärs haben sich einfrieren lassen, um 300 Jahre später auf einen unbekannten Planeten eine neue menschliche Zivilisation aufzubauen. Während der Reise geht jedoch etwas schief und Amy, welche einfroren ist, wird viel zu zeitig aufgetaut. Nach und nach werden immer mehr Personen aufgetaut, die jedoch nicht so ein Glück hatten wie Amy, denn sie überleben es nicht. Amy steht nun vor einem Rätsel und möchte den Verantwortlichen finden und zur Rede stellen.

Charaktere:
Amy ist 17 Jahre und begleitet ihre Eltern auf die Reise zum neuen Planeten. Eigentlich möchte sie lieber auf der Erde bei ihren Freunden bleiben, jedoch will sie auch ihre Eltern nicht verlieren. Am Ende geht sie mit an Bord der Godspeed und lässt sich für die Reise einfrieren. Als sie jedoch 50 Jahre zu früh erwacht, will sie denjenigen finden, der sie zu zeitig aus der Kühlkammer geholt hat. Dabei trifft sie auf den jungen Junior und beide freunden sich bald an.

Amy ist zu beginn der Geschichte sehr unbeholfen und extrem auf ihre Eltern fixiert. Sie lernt aber recht schnell umzudenken und ihr Leben in die Hand zu nehmen. Im Laufe der Geschichte macht sie eine sehr schöne und spannende Entwicklung durch, welche sie sehr stark und selbstbewusst macht.

Junior… Was für ein blöder Name. Leider kenne ich die englische Ausgabe nicht, aber definitiv hätte man den Namen anders übersetzen können. Junior ist der jüngste Mensch auf der Godspeed, und soll daher einmal der Kapitän werden. Junior ist extrem neugierig und hinterfragt eigentlich alles. Das macht ihn sehr sympathisch. Auch sein Beschützerinstinkt, den er für Amy aufbringt, ist sehr glaubhaft dargestellt.

Der Älteste ist der Kapitän der Godspeed. Er kontrolliert alle und alles. Der Leser bekommt gleich am Anfang den Eindruck, dass mit ihm etwas nicht stimmt. Im Laufe der Handlung kommen so viele Fragen auf, was den Spannungspegel enorm hoch hält. Er ist ein sturer, selbstgefälliger Mensch, der sich eigentlich gar nicht um das Wohl und die Belange der Bewohner kümmert.

Schreibstil:
Für mich war der Schreibstil etwas gewöhnungsbedürftig. Die Sätze sind extrem kurz gehalten, mache bestehen nur aus einem Wort. Es hat ein paar Seiten gebraucht, dass ich das nicht mehr als störend empfand, dann hat das aber zur Spannung und zum sehr schnellen Tempo der Story gepasst. Auch die sehr kurzen Kapitel spornen zum Weiterlesen an, so dass die Seiten nur so fliegen.

Cover:
Das deutsche Cover ist jetzt auf dem ersten Blick nicht so besonders, jedoch auf dem Zweiten schon. Der Schutzumschlag beinhaltet nämlich auf der Innenseite eine Karte des Raumschliffs, Godspeed. Das ist echt eine super Idee und hilft beim Lesen sich zu orientieren.

Fazit:
Eine tolle rasante Geschichte im Weltall. Sonst lese ich eigentlich keine Science Fiction Bücher, aber das Buch hat es echt verdient, gelesen zu werden. Die Story ist sehr flüssig und schnell zu lesen. Die Protagonisten überzeugen durch ihre Willensstärke und Sympathie. Die Spannung ist extrem hoch, was durch die kurzen Kapitel und Sätze zusätzlich unterstützt wird.

Grundidee 5+/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 4/5
Spannung 5+/5
Emotionen 5/5
Charaktere 4/5
Liebesgeschichte 5/5

5sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
Godspeed – Die Reise beginnt
Godspeed – Die Suche
Godspeed – Die Ankunft

zur Buchwebseite:
www.dressler-verlag.de/buecher/jugendbuecherBeth/Revis/Godspeed

zur Verlagswebseite:
www.dressler-verlag.de

zur Autorenwebseite:
www.bethrevis.com