fantasyseiten


Hinterlasse einen Kommentar

[Rezension] Leviathan – Die geheime Mission

Scott Westerfeld
leviathan

  • Verlag: cbj Verlag
  • ISBN-13: 978-3570139691
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 480
  • Erscheinungsdatum: Oktober 2010
  • Genre: Fantasy, Steampunk (Jugend)
  • Reihe: 1 / 3
  • Originaltitel: Leviathan 1
  • Meine Wertung: ★★★★

» Buch beim Verlag kaufen?

» Buch bei amazon.de kaufen?

Kurzbeschreibung:
Europa am Vorabend des Ersten Weltkriegs. Und doch ganz anders, als wir es kennen … Prinz Aleksandar, der Sohn des in Sarajevo ermordeten Erzherzogs Franz Ferdinand, ist auf der Flucht. Seine eigenen Leute jagen ihn gnadenlos und plötzlich steht er zwischen allen Parteien. Alles, was ihm bleibt, ist ein »Stormwalker«, eine der perfekten neuartigen Lauf- und Kriegs-Maschinen seines Landes. Doch auch in den Schweizer Alpen ist Alek nicht sicher, als dort das britische Luftschiff »Leviathan« landet – eine nie dagewesene Mischung aus Tier und Maschine und das Meisterstück der britischen Armee. Die »Leviathan« befindet sich auf geheimer Mission ins Osmanische Reich. Mit an Bord: die als Junge getarnte Deryn, der nichts so wichtig ist wie das Fliegen … Alek rettet sich an Bord der »Leviathan« und muss mit Deryn gemeinsame Sache machen.
(Quelle: cbj Verlag)

Über den Autor:
Scott Westerfeld wurde in Texas geboren. Er ist Komponist, Software-Designer und Autor zahlreicher renommierter Science Fiction- und Jugendbücher, u.a. der international erfolgreichen Bücher „Ugly“, „Pretty“, „Special“, „Extras“. Mit seiner Frau, der Autorin Justine Larbalestier, lebt er in New York und Sydney/Australien.

(Quelle: cbj Verlag)

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:
Scott Westerfeld hat mit Leviathan eine ganz eigene fantastische Welt von majestätischen Maschinen und ungeheuren Lebewesen erschaffen. Das Buch hat eindeutig große Einflüsse aus dem Steampunk-Bereich in sich, was der Geschichte einen ganz eigenständigen Charme verleiht. Die Handlung wird recht flott erzählt, aber das Tempo ist nicht zu schnell. Die Beschreibungen der unterschiedlichen Wesen und Maschinen sind detailreich, aber nicht zu tiefgründig, dass der Autor sich in endlos lange Beschreibungen verliert. Hier hat Scott Westerfeld das gesunde Mittelmaß ausgesprochen gut gefunden.

Charaktere:
Alek ist der Sohn des Erzherzogs Franz Ferdinand, welcher mit seiner Gemahlin ermordet wird. Alek ist somit der Thronfolger und schwebt dadurch in hoher Gefahr. Er ist sehr behütet aufgewachsen und ist dadurch recht vorsichtig und vorausschauend. Trotzdem ist er im Inneren noch ein Kind und will seine Grenzen austesten. Alek ist ein sehr sympathischer Charakter, welchen ich wirklich mochte. Während Aleks Flucht trifft er auf die quirlige und sehr von sich selbst überzeugte Deryn.

Deryn war am Anfang für mich etwas zu nervig, aber im Laufe der Geschichte besserte sich das. Man bekam mit, dass sie alles für ihre Freunde geben würde und alles auf sich nimmt, um sie zu retten und in Sicherheit zu wissen. Auch wenn sie aufbrausend und etwas zu selbstsicher ist, ist Deryn im Inneren trotzdem fürsorglich und hilfsbereit.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist das einzig Negative was ich am Buch bemängeln würde. Für meinen Geschmack ist der zu umgangssprachlich und mich nervten mit der Zeit die ständigen Wiederholungen in Deryns Sprüchen.

Cover:
Das Cover finde ich nicht so herausragend, es ist aber auch nicht wirklich schlecht. Was ich am Buch richtig genial finde sind die Zeichnungen im Inneren. Manche Illustrationen bedecken ganze Seiten, manche sind nur ganz dezent im Text platziert. Diese untermalen die Geschichte im richtigen Verhältnis. Auch gibt es eine Karte im Buch. Das ist immer ein schöner Hingucker!

Fazit:
Ein fantastisches Buch mit einer wundervollen Geschichte, tollen originellen Setting und liebenswerten Charakteren. Durch seine Steampunk-Elemente bekommt das Buch seinen ganz eigenen Charakter und dadurch macht es noch mehr Spaß in die Geschichte einzutauchen. Der erste Band ist spannend und die Geschichte ist sehr flott erzählt. Es gibt keine unnötigen Längen in der Story. Die beiden Hauptcharaktere werden so toll in Szene gesetzt, dass man sie einfach mögen muss. Diese Buchreihe werde ich definitiv weiter verfolgen. Und das beste: es sind schon alle 3 Bände erhältlich! 🙂

Einziger kleiner Kritikpunkt: Der Schreibstil ist mir persönlich zu umgangssprachlich.

Grundidee 5/5
Umschreibungen 3/5
Schreibstil 3/5
Spannung 4/5
Emotionen 4/5
Charaktere 5/5

4sterne

» zur Verlagswebseite

» zur Autorenwebseite

» zur Leseprobe

» Buchtrailer


Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

[Kurzrezension] Uneartly #3 – Himmelsbrand

unearthly3

  • Autor: Cynthia Hand
  • Verlag: Rowohlt Verlag
  • ISBN-13: 978-3-499-25700-1
  • Format: Taschenbuch
  • Seiten: 448
  • Erscheinungsdatum: August 2013
  • Genre: Jugendfantasy
  • Originaltitel: Hallowed
  • Reihe: 3 / 3
  • Meine Wertung: ★★★★

» Buch beim Verlag kaufen?

» Buch bei amazon.de kaufen?

Kurzbeschreibung:
Ein Kampf zwischen Himmel und Hölle.
Clara ist anders als die anderen an der Highschool: In ihren Adern fließt Engelsblut, sie ist dazu ausersehen, Menschen zu retten. Dabei will Clara nur eins – ein ganz normales Mädchen sein.
Doch das will ihr einfach nicht gelingen: Waren die letzten Jahre schon von Turbulenzen geprägt, ziehen nun dunkle Wolken am Horizont auf. Die Schwarzflügel – gefallene Seelen – wollen die Menschen unter ihre Herrschaft bringen. Wird es den Nephilim gelingen, diesen Plan zu vereiteln?
Clara steht im Zentrum der Entscheidung. Erst als die große Schlacht bevorsteht, erkennt sie: Die größte Gefahr droht aus den eigenen Reihen …
(Quelle: Verlag)

Meine Meinung:
Band 3 und somit der letzte Band der Unearthly-Trilogie kommt mit einer actionreicheren Handlung als beide Vorgänger daher. Es gibt spannende und gefährliche Kämpfe in denen sich Clara, Christian und Co. behaupten müssen. Zudem führt sie ihre Reise in die Unterwelt um Claras Freundin Angela zu retten. Sie begegnen Schwarzflügeln und es kommt zu einem unerwarteten Handel zwischen Clara und dem Schwarzflügel Samjeeza. Sehr toll fand ich auch, dass Claras Mutter eine kleine Rolle im Buch hatte. Sie möchte ich aus Band 2 sehr gern und ich war schon enttäuscht, dass die Autorin sie einfach hat im zweiten Buch sterben lassen.

Fazit:
Ein ganz toller Abschluss der Trilogie. Zusammenfassend kann man sagen, das es eine schöne Engelsgeschichte ist, die weniger auf actionreiche und schnelle Handlung setzt, sondern mehr auf Charakterentwicklung aus ist. Es war einmal eine etwas andere Story für mich, aber ab Band 2 habe ich die Bücher sehr gern und schnell gelesen.

4sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
Unearthly #1 – Dunkle Flammen (Rezension)
Unearthly #2 – Heiliges Feuer (Rezension)
Unearthly #3 – Himmelsbrand


Hinterlasse einen Kommentar

[Kurzrezension] Uneartly #2 – Heiliges Feuer

unearthly2

  • Autor: Cynthia Hand
  • Verlag: Rowohlt Verlag
  • ISBN-13: 978-3-499-25699-8
  • Format: Taschenbuch
  • Seiten: 400
  • Erscheinungsdatum: Oktober 2012
  • Genre: Jugendfantasy
  • Originaltitel: Boundless
  • Reihe: 2 / 3
  • Meine Wertung: ★★★★


» Buch beim Verlag kaufen?

» Buch bei amazon.de kaufen?

Kurzbeschreibung:
Die 16-jährige Clara ist ein Schutzengel, mit übernatürlichen Kräften ausgestattet, dazu ausersehen, Menschen zu retten. Nicht so einfach, wenn man mitten unter ihnen lebt und nicht auffallen darf. Ihre erste Mission, einen Jungen aus dem Feuer zu retten, misslang. Claras Schwäche blieb nicht unentdeckt: Die schwarzen Engel – gefallene Seelen, die die Welt mit Traurigkeit überziehen – wollen Clara auf ihre Seite ziehen. Leider nicht ihr einziges Problem. Denn jemand, der ihr sehr nahesteht, soll in den nächsten Monaten sterben. Clara ahnt: Das Feuer war nur der Anfang. (Quelle: Verlag)

Meine Meinung:
Der zweite und somit mittlere Band der Unearthly-Trilogie konnte mich mehr als Band 1 überzeugen. Vom ersten Band war ich zugegebener maßen etwas enttäuscht, da handlungsmäßig nicht so viel passierte. Im Band 2 ist es trotzdem nicht komplett anders, aber meiner Meinung nach wurde hier noch besser auf die Charaktere eingegangen. Ganz besonders Claras Mutter fand ich klasse. Die Geschichte war teilweise so traurig, dass mir echt die Tränen gekommen sind. Trotzdem hat das Buch ein schönes, hoffnungsvolles und in sich abgeschlossenes Ende.

Zum Schluss hin kommt ein unerwarteter Wendepunkt, den ich sehr toll fand und welcher Lust auf Band 3 macht. Man darf gespannt sein! 🙂

Fazit:
Zusammenfassend kann man sagen, dass der zweite Band auf keinen Fall ein „Lückenfüller“ der Trilogie ist, sondern er bringt die Geschichte und vor allem Claras Entwicklung gut voran. Es hat sehr viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen, obwohl es auch richtig traurige Stellen beinhaltet.

4sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
Unearthly #1 – Dunkle Flammen (Rezension)
Unearthly #2 – Heiliges Feuer
Unearthly #3 – Himmelsbrand


Hinterlasse einen Kommentar

[Rezension] Unsterblich – Das Tor der Dämmerung

Julie Kagawa

  • Verlag: Heyne Verlagunsterblich1
  • ISBN-13: 978-3453268579
  • Format: Hardcover
  • Seiten: 608
  • Erscheinungsdatum: Juni 2013
  • Genre: Fantasy, Dystopie
  • Reihe: 1 / 3
  • Originaltitel: Blood of Eden: Book One – The Immortal Rules
  • Meine Wertung: ★★★★

» Buch beim Verlag kaufen?

» Buch bei amazon.de kaufen?

Kurzbeschreibung:
Nur sie kann die Menschheit retten
Unsere Welt ist in Dunkelheit getaucht. Die Menschen sind zu Gefangenen geworden. Nur wer sich an die Regeln hält, hat eine Chance zu überleben. Doch die junge Allison will sich nicht mehr an diese Regeln halten. Sie fordert das Schicksal heraus und lehnt sich gegen ihre Unterdrücker auf – mit ungeahnten Folgen.
Grenzen, Mauern und Verbote gehören zum Alltag der 17-jährigen Allison, seit sie denken kann. Denn sie wächst in einer Stadt auf, in der die Menschen von den Vampiren regiert werden, grausamen Fürsten der Nacht. Sie haben sich eine Luxuscity errichtet und lassen ihre Gefangenen, die ihnen regelmäßig Blutzoll schulden, für sich schuften. Jeder kleinste Verstoß gegen die Regeln wird geahndet, und Allison erfährt schon früh, dass ihr Leben nicht viel wert ist. Als sie vor die Wahl gestellt wird, zu sterben oder ihren Unterdrückern gleich zu werden, entscheidet sie sich für den Weg der Unsterblichkeit – und hoff t, nun endlich unangreifbar zu sein. Doch vor den Toren der festungsartig abgeriegelten Stadt lauert etwas, vor dem sich sogar die Vampire fürchten. (Quelle: Heyne Verlag)

Über den Autor:
Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten und zu illustrieren, die ihr im Kopf umher spukten – nicht gerade zur Freude ihrer Lehrer. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie später ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Sie lebt und schreibt mit ihrem Mann, zwei schwer erziehbaren Katzen und zwei Hunden in Louisville, Kentucky. (Quelle: Heyne Verlag)

Meine Meinung:
Handlung und Schauplätze:
Die Welt, wie wir sie kennen, gibt es nicht mehr. Alles ist zerstört. Vampire herrschen und die Menschen dienen als Nahrungsquelle. Außerhalb der Städte gibt es kein Überleben, denn da leben die Verseuchten, welche ständig auf Nahrungssuche sind. Die Atmosphäre im Buch ist sehr düster, brutal und auf einer gewissen Art auch grausam. Die Handlung spielt fast immer nachts, was dann schon auf Dauer bedrückend wirkt. Jedoch erwartet man von einem Vampirbuch wohl nichts anderes. 🙂


Ich habe um dieses Thema immer einen großen Bogen gemacht, da ich nicht auf den ganzen Trubel um „glitzernde Vampire“ aufspringen wollte. Jedoch mag ich Julie Kagawas Bücher extrem gern, daher habe ich mich doch überwunden. Ich muss gestehen, das Thema hat mir außerordentlich gut gefallen und ich werden die Reihe auf jeden Fall weiterlesen.

Einen ganz kleinen Kritikpunkt habe ich aber trotzdem: Erst fast am Ende des Buches bekommt der Leser mit, wohin die Geschichte um Alli führt und was ihre wirkliche Aufgabe ist. Das erste Buch behandelte mehr die Charakterentwicklungen und Vorstellungen der einzelnen Personen.

Charaktere:
Allison ist als Hauptcharakter gleich von Anfang an sympathisch. Sie hat ihre ganz eigenen Ansichten von der Welt und der Vampirherrschaft und steht zu diesen. Als sie sich jedoch zwischen Tot und selbst ein Vampir werden entscheiden muss, fühlt der Leser regelrecht ihre Verunsicherung.

Kyle ist ein Vampirboss und wird zu Allisons Mentor. Seinen Charakter und seine Rolle im Buch fand ist sehr interessant und gelungen. Gern hätte ich mehr über ihn in der Story gelesen. Er scheint ein ganz großes Geheimnis aufdecken zu wollen und spielt sicherlich in den weiteren Büchern eine größere Rolle. Ich freu mich drauf.

Im Laufe der Geschichte begegnet Allison vielen Personen, die aber nie wirklich lang in ihrem Leben bleiben. Jedoch sind die Nebencharaktere nicht schlecht ausgearbeitet und passen in die Geschichte sehr gut hinein.

Schreibstil:
Julie Kagawa kann einfach schreiben. Gleich mit der ersten Seite ist man im Buch gefangen und fiebert mit Allison und ihren Freunden mit. Es ist spannend und sehr actionreich erzählt. Die Kämpfe sind doch recht brutal gehalten und teilweise sehr blutig geschildert.

Cover:
Das Cover der deutschen Ausgabe ist im Comicstil gezeichnet. Es zeigt Allison mit ihrem Schwert. Jedoch gefällt mir hier die englische Ausgabe wieder einmal besser, da das Cover dunkel, statt weiß ist und somit die Stimmung im Buch viel besser wiederspiegelt.

Fazit:
Julie Kagawa hat es geschafft eine ganz andere Thematik, als bei den Plötzlich Fee-Büchern zu verarbeiten und es ist ausgezeichnet gelungen. Trotz meiner anfänglichen Bedenken über ein weiteres Vampirbuch, konnte mich die Geschichte sehr fesseln und begeistern. Ein klitzekleiner Negativpunkt ist, dass man erst sehr weit am Ende merkt, wohin die Story führt. Ein ganz toller erster Band, bei dem man gern weiterlesen möchte.

Grundidee 5/5
Umschreibungen 4/5
Schreibstil 5/5
Spannung 4/5
Emotionen 4/5
Charaktere 5/5

4sterne

» zur Verlagswebseite

» zur Autorenwebseite

» zur Leseprobe

» Buchtrailer



Hinterlasse einen Kommentar

[Kurzrezension] Mythos Academie #3 – Frostherz

frostherz


Autor: Jennifer Estep
Verlag:
ivi Verlag

ISBN-13: 978-3-492-70285-0
Format: Klappenbroschur
Seiten: 432
Erscheinungsdatum: März 2013
Genre: Jugendfantasy
Originaltitel: Dark Frost
Reihe: 3 / 5
Meine Wertung: ★★★

» Buch beim Verlag kaufen?

» Buch bei amazon.de kaufen?

Kurzbeschreibung:
Gwen wurde von ihrer Göttin Nike mit einer äußerst schwierigen Mission betraut: Sie soll verhindern, dass die Schnitter das letzte Siegel am Gefängnis des grausamen Gottes Loki brechen und damit einen neuen Chaoskrieg entfachen. Doch dazu muss Gwen den Helheim-Dolch finden, jenes göttliche Artefakt, das vor Jahren auf dem Campus der Mythos Academy verschwunden ist. Ihre einzigen Hilfsmittel sind ein altes Tagebuch und ihre magische Gypsy-Gabe. Aber noch bevor die Suche beginnt, sieht sich Gwen mit zahlreichen Problemen konfrontiert: einem ausgewachsenen Fenriswolf, den sie in ihrem Zimmer verstecken muss, einer zornigen Walküre, die ihre neu erworbenen Heilkräfte hasst, und einem unbekannten Mädchen mit Loki-Maske, das nicht nur schuld am Tod von Gwens Mutter ist, sondern nun auch ihr selbst nach dem Leben trachtet. (Quelle: Verlag)

Meine Meinung:
Band 3 der Reihe hat mir bisher am besten gefallen. Der Leser schreitet sehr schnell in der Geschichte voran, da diese gleich am Anfang extreme Spannung aufbaut. Die Handlung besitzt wie die Vorgängerbände sehr viele und actionreiche Kämpfe in denen Gwen bis an ihre Grenzen gehen muss. Sie ist ein super sympathischer, starker und liebenswerter Charakter. Auch im dritten Buch entdeckt sie weitere Fähigkeiten und lernt dazu. Ihre Entwicklung wurde in den unterschiedlichen Büchern sehr gut heraus gearbeitet.

Gwen hat im Band 2 einen Fenrirwolf gerettet. Dieser sucht sie iim Buch 3 in der Schule auf und Gwen kümmert sich ab sofort um ihn. Dem Wolf wurde eine ganz besondere Rolle in der Story zugeschrieben. Ich fand klasse, dass er wieder mit von der Partie ist.

Auch die Beziehung zu Logan entwickelt sich weiter. Hier wird sehr schön Spannung aufgebaut. Im Allgemeinen lebt diese Reihe von ihren liebenswerten Charakteren und der actionreichen Handlung und Kampfszenen. Leider lässt der Schreistil den Lesefluss sehr oft ins Stolpern geraden, da extrem oft Wortwiederholungen vorkommen. Man muss doch nicht, das gleiche Wort immer und immer wieder anbringen um eine Steigerung auszudrücken. Das nervte schon gewaltig und ist der größte Negativ-Punkt den ich ansprechen muss.

Fazit:
Der dritte Teil der Mythos Academie-Reihe geht etwas stärker und spannender an den Start, als seine Vorgänger. Jedoch hat auch der dritte Band seine größten Schwächen im Schreibstil. Die ständigen Wortwiederholungen sind einfach extrem unangenehm für den Lesefluss und wirken sehr überzogen und total fehl am Platz. Nichts desto trotz, ist Gwen ein super toller Hauptcharakter, welcher immer wieder bis an die Grenzen ihrer Fähigkeiten geht.

3sterne

Reihenfolge der Buchtitel:
Frostkuss (Rezension)
Frostfluch (Rezension)
Frostherz
Frostglut